Helfen Sie mit Ihrer Spende gerechte Strukturen in der Lebensmittelindustrie zu schaffen, dafür erhalten Sie köstliche Tomaten aus Casa Sancara! Im Februar unterstützen wir das großartige Projekt ernneut.

Die Tomaten von Casa Sancara bekommen wir über die Firma Waldviertler/GEA. Ihr Geschäftsführer Heini Staudinger schreibt dazu:

„Es ist banal, wir sind ja keine Lebensmittelhändler, bei uns sucht niemand Tomaten … Aber wir sind sozial engagiert und das ist ein Statement. Für viele ein Grund, warum sie GEA lieben.

Aus Süditalien kommen die billigsten Tomaten Europas. Den Preis dafür zahlen tausende afrikanische Flüchtlinge, die in Ghettos leben und wie Sklaven gehalten
und ausgebeutet werden.
Eine Gruppe hat es geschafft, sich aus dieser Sklaverei zu befreien. Sie nennt sich Casa Sankara***. Die Gruppe kämpft jetzt auf eigene Faust. Auf 20 ha Land ist ein
kleines Öko-Dorf entstanden, in der biologischen Landwirtschaft in einem selbstbestimmten und würdevollen Leben betrieben wird. Heute leben fast 40
ehemalige Ghetto-Bewohner/innen in Casa Sankara.
Sie verkaufen diese Tomatendosen mit geschälten Tomaten, die wir gegen Spenden verschenken wollen. Jeder Cent fließt in dieses Projekt. Leg dir einen Vorrat an oder
verschenke Tomaten in Bio-Qualität. Köchinnen sind begeistert, Köche auch. Dank gebührt allen Spenderinnen und Spendern. Dank im Namen aller Menschen von Casa Sankara.

*** Der Name ist inspiriert von Thomas Sankara, er war ein revolutionärer Präsident in Burkina Faso. Er wird von vielen Afrikanern als Lichtgestalt verehrt.

So hilfst du mit, gerechte Strukturen zu stärken:
1.- Euro/400 g Dose = Ok. Danke.

2.- Euro/400 g Dose = Besser. AhWow. Danke!

3.- Euro oder mehr/400 g Dose = Noch besser. Super. Da geht was weiter. Danke.
Gib, so viel du willst, soviel du kannst.“

Tomaten aus Casa Sancara